+49 171 16 20 89 5
Mit unserem Notrufbutton erreichen sie uns dann genau, wenn sie uns brauchen.

24 Stunden an 365 Tagen im Jahr

ob

Begleitschutz auf dem Nachhauseweg
Verdächtige Personen oder sogenannte Bettlerbanden schleichen um Ihre Siedlung oder Straße.
Sie liegen im Bett und hören verdächtige Geräusche oder Lichtschein.
Schnelle und unkomplizierte Hilfe durch unsere Notrufzentrale.

+49 171 16 20 89 5


Die IMS Rettungsdienst GmbH ist ein auf Rettungsdienst und Krankentransport spezialisiertes Unternehmen mit Firmensitz in Riedlhütte sowie Aussenstellen in München, Dachau, Ingolstadt, Deggendorf, Schöfweg und Eging am See. Ein hervorragend eingespieltes Team agiert zudem weltweit und besteht aus topmotivierten Ärzten, Rettungsassistenten, Rettungssanitätern, Pflegefachpersonal und Logistikern.

Das Unternehmen beteiligt sich im öffentlichen Rettungsdienst sowohl mit Rettungswägen als auch mit Notarzteinsatzfahrzeugen. Darüber hinaus bieten wir Krankentransport an mehreren Standorten in Bayern. Zudem organisieren wir Krankentransporte aus jedem Land der Erde. Wir transportieren unsere Patienten mit modernsten Fahrzeugen und einer Ausrüstung auf dem neuesten Stand der Technik sicher und komfortabel.
Das Rote Kreuz Schönberg wurde im Jahr 1900 von einigen Frauen ins Leben gerufen.

Der damalige Frauenzweigverein vom Roten Kreuz war unter dem Vorsitz von der Gastwirtin Frau Maria Lorenz. Ihr zur Seite stand Frau Rosa Eder, die Mutter des amtierenden Bürgermeisters. Der Frauenzweigverein hat vorrangig eine caritative Tätigkeit ausgeübt. Seine Feuerprobe beim Pflegedienst hat er in den Kriegsjahren 1914 bis 1918 im damaligen errichteten Vereinslazarett bestanden. Wie ein Auszug von damaligen Dokumenten zeigt, wurden ca. 107 verwundete Soldaten versorgt. Ein Gedenkstein auf dem Kadernberg erinnert an den verdienstvollen Einsatz an die Dankarbeit der betreuten Soldaten. Als 1928 der aktive Sanitärdienst auf drei Helfer zusammengeschrumpft war, hat der BRK. Chefarzt Herr Dr. Ammer die Kolonne zu neuem leben erweckt.
WAIDLER.COM wurde von der BWmedien GmbH initiert und ging zum ersten Mal 2007 ans Netz.

Schon damals wurde das Portal von vielen Benutzern, Kommunen, Firmen und Vereinen sehr positiv angenommen. Leider musste das Projekt aus diversen Gründen pausieren.

Mitte 2013 wurde das Projekt WAIDLER.COM durch den Programmierer Benjamin Hartl mit Unterstützung von Andreas Bildl wieder entdeckt und neu gestaltet. Durch ihr regionales Interesse und Engagement starteten die beiden mit der Neuprogrammierung auf einer aktuellen technologischen Grundlage.